Suche
  • Priska Pföstl

Finde Vertrauen und Kraft in bewegten Zeiten

Aktualisiert: Sept 5

Du Liebe, Du Lieber, anbei findest Du wertvolle Impulse um in bewegten Zeiten, Stabilität, Mut und Vertrauen zu finden. Gib Dir Zeit und sei jetzt besonders liebevoll mit Dir selbst.


- Atem – die Kraftquelle

Nutze diese einfache, jedoch sehr wirksame Methode Ruhe, Kraft und Mut zu gewinnen. Gönne Dir immer wieder kurze Pausen, schließe Deine Augen, gehe mit Deiner Aufmerksamkeit nach innen, beobachte Dein Atmen. Dann nimm wahr wie Du mit jedem Atemstrom neue LEBENSKRAFT in Deine Lungenflügel, in Deinen Bauch bis hin in Deinen Unterleib einströmen lässt und nutze die Ausatmung dafür, alles liebevoll loszulassen, was Dir nicht mehr dienlich ist. Wiederhole dies für einige Atemzüge.


- Annehmen was eh schon da ist. Dieser erste Schritt führt Dich aus der Ohnmacht in die Handlungsfähigkeit. Werde Dir bewusst, welche Gefühle gerade in Dir aktiv sind.


- Übernehme die Verantwortung für Deine Gefühle. Gib Dir Zeit Deine Gefühle bewusst zu durchfühlen. Flüchte nicht länger von den unangenehmen Gefühlen wie: Trauer, Wut, Ohnmacht, Angst ecc.

Wenn Du beginnst Deine Gefühle und Deine körperlichen Empfindungen bewusst, bejahend und mit Liebe zu fühlen, dann wird sich die Energie wieder freizusetzen. Es wird weicher in Dir, was Dich sonst verhärtet hat oder Dich blockiert hat. Sei Dir auch bewusst: Starke Gefühle die Dich heute übermannen, müssen nicht nur mit Deiner aktuellen Situation zu tun haben. Es ist sogar wahrscheinlich, dass Deine aktuelle Situation Dich unbewusst an eine vergangene belastende Situation (evt. aus Deiner Kindheit) erinnert und so alte Gefühle und Abwehrmechanismen wachruft.


- Nimm einen liebevollen Kontakt mit dem inneren Kind auf. In jedem von uns, ob Mann oder Frau lebt genau das Kind, das wir einmal waren. Dieses innere Kind braucht die Liebe und Aufmerksamkeit anderer und ist meist nicht satt geworden. Seine unterdrückten Gefühle, seine nicht in dem Ausmaß erhaltene Liebe und Geborgenheit, werden immer wieder aktiviert. Vieles was Dein Kind erlebt hat, hat einen großen Einfluss auf Dein heutiges Wohlergehen. Dies sind wir uns meist nicht bewusst.


- Werde Dir Deiner Gedanken bewusst! Sind sie negativer Natur oder positiv und damit aufbauend und stärken? Mit unseren Gedanken erschaffen wir (meist unbewusst) unsere Lebenswirklichkeit. Versuche Deinen Geist stets auf das Lichtvolle zu lenken.


- Gib Dir Zeit, Ruhe und Deine Liebe. Werde Dir Deiner selbst wieder bewusster und erkenne Deine Bedürfnisse. Geh in die Natur, in die Stille, sie wird Dich nähren, sie gibt Dir Halt.



- Übe Dich in Dankbarkeit. Für so vieles können wir dankbar sein, "auch" wenn es uns nicht gut geht. Übe diese Dankbarkeit besonders in dieser belastenden Zeit und stelle fest, wie Dich die Dankbarkeit innerlich stärken wird. Zig Studien belegen, dass Dankbarkeit Zufriedenheit und Glücksgefühle stärkt und uns deutlich wiederstandsfähiger macht.



- Lass Dich unterstützen. Wenn wir im Dunkel tappen, ist ein offenes Gespräch mit einem nahestehenden Menschen, einem Coach, Therapeuten oder Arzt sehr hilfreich. Wir sind nicht alleine, nutze die Möglichkeiten. Werde Dir Deiner selbst bewusst, nimm Dich liebevoll selbst an die Hand und gib Deinem Leben eine neue Richtung. Gerne unterstütze ich Dich dabei.





79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen